Journalist*innenschulen

Journalist*innenschulen gehören zu den begehrtesten Ausbildungsstätten in der Medienbranche. Nur wenige schaffen die Aufnahmeprüfungen für einen der rund 300 Plätze in ganz Deutschland. Besonders gefragt sind die Schulen in München und Hamburg. In der Regel steht in den Ausbildungsgängen der Schulen – im Gegensatz zur Universität – die praktische Arbeit, das journalistische Handwerk eindeutig im Vordergrund. Oft finanzieren große Verlage solche Einrichtungen und bieten auch gleich Praktika in den hauseigenen Redaktionen an. Es gibt aber auch kirchlich gestützte Schulen und Schulen, die von Verbänden getragen werden. Dementsprechend unterschiedlich sind die Lehransätze und die Aufnahmebedingungen. In der Regel haben Bewerber*innen mehrere Hürden zu überwinden, der Aufnahmetest ist oft nur eine davon.

Von Medienunternehmen getragene Journalist*innenschulen

Selbstständige Journalist*innenschulen

Wenn wir noch weitere Journalist*innenschulen hinzufügen sollen, sendet uns einfach eine E-Mail.