#tsuzamen - Fake News & Antisemitismus

  • 13. Juni 2021
  • online
  • Mobile Medienakademie
Fake News
Markus Winkler - Unsplash

Antisemitische Verschwörungserzählungen und Fake News sind weit verbreitet – ob im Netz, im Bekanntenkreis oder auf der Straße. Viele haben gemeinsam, dass sie nach einem Sündenbock suchen, wie zuletzt in der Corona-Pandemie. Die Erzählungen verbreiten Hass und Lügen. Fake News und Verschwörungserzählungen sind gefährlich: im schlimmsten Fall führen sie zu Angriffen auf betroffene Menschen, wie bei den Anschlägen in Halle oder Hanau. Doch was sind antisemitische Verschwörungserzählungen überhaupt, wie erkenne ich sie und warum glauben Menschen daran? Und vor allem: was kann ich dagegen tun? Das Bildungsprojekt ANTIDOT – Engagiert gegen Verschwörungserzählungen der Amadeu Antonio Stiftung hat alle Antworten parat und zeigt dir in diesem Workshop, wie du dich gegen menschenfeindliche Fake News stark machen kannst.

Zur Anmeldung geht es hier.

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.