#tsuzamen - Jüdisch & Intersektional: Aktivismus und Medienrepräsentation - Kein Platz für Jüdinnen*Juden?

  • 24. Juni 2021
  • online
  • Mobile Medienakademie
Jüdisch & Intersectional
Jüdisch & Intersectional - Ana Maria Sales Prado

Jüdinnen*Juden bleiben im Aktivismus oft unsichtbar. Obwohl Antisemitismus ein globales Problem ist, werden jüdische Perspektiven auch in feministischer und antirassistischer Arbeit meist ausgeblendet.
Woran liegt dieser Ausschluss von jüdischen Perspektiven? In unserem Vortrag wollen wir dieser Frage nachgehen. Weiterhin werden wir die mediale Repräsentation von Jüdinnen*Juden besprechen und hinterfragen. Wieso sehen wir auf den Bildschirmen so selten vielfältige jüdische Lebensrealitäten?

Zur Anmeldung geht es hier.

Jüdisch & Intersektional – Initiative für kritische Bildungsarbeit wurde von Ina Holev und Miriam Yosef konzipiert um am Schnittpunkt von jüdischem Erfahrungswissen, kritischen akademischen Diskursen und aktivistischer Praxis zu agieren. Ziel von Jüdisch & Intersektional ist es, mit Workshops, Vorträgen und Beratungsangeboten für Antisemitismus zu sensibilisieren und Jüdinnen*Juden in feministischen Kontexten Sichtbarkeit zu verleihen und zu empowern.
Instagram: @jewishintersectional