Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)

Dein FSJ bei der Jugendpresse

Die Schule ist vorbei und du hast Lust auf etwas Praktisches? Das gibt's bei der Jugendpresse! In den Bundesländern Berlin, Niedersachsen und Baden-Württemberg bieten wir und unsere Landesverbände ein Freiwilliges Soziales Jahr an – kurz: FSJ.

Im Bundesverband der Jugendpresse Deutschland kann man ein freiwilliges Jahr absolvieren. Das fängt immer zum 01. September jeden Jahres an und dauert bis zum 31. August des nächsten Jahres an. In Berlin, wo das Bundesbüro sitzt, erwartet die Freiwilligen nicht nur ein aufgeschlossenes Team und Einblicke in Projektarbeit, Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit, sondern auch der Raum, sich selbst einzubringen und die eigenen Vorstellungen zu verwirklichen. Möglichkeiten zur Weiterbildung im journalistischen und medialen Bereich sieht die Jugendpresse selbstverständlich vor.

Jedes Jahr können also junge Medieninteressierte Erfahrungen sammeln, sich ausprobieren, Projekte und Ideen umsetzen und werden dabei von der Jugendpresse und ihren Landesverbänden unterstützt. Teil des FSJs ist es auch, ein eigenverantwortliches Projekt zu entwickeln. Hier unterstützen wir die Freiwilligen selbstverständlich in der Ideenfindung und Umsetzung.

Warum ein FSJ bei uns?

"Ich bin super happy mit meinem freiwilligen Jahr bei der Jugendpresse. Nach meinem Abitur im Corona-Jahr 2020 wollte ich nicht sofort anfangen zu studieren, sondern mich erst einmal praktisch ausprobieren. Das konnte ich bei der Jugendpresse tun. Ich hatte viel Freiraum, durfte meine Ideen umsetzen und gemeinsam mit einem tollen Team an großartigen Veranstaltungen wie der YouMeCon oder den JugendPolitikTagen arbeiten. Vor allem habe ich im Social Media Bereich gearbeitet und das Kommunikationsteam unterstützt, was mir total viel Freude bereitet hat und mir die Möglichkeit gegeben hat, zahlreiche Referenzen zu sammeln." Dijana, die ihr FSJ im Bundesbüro gemacht hat.

Als eigenverantwortliches Projekt hat sie gemeinsam mit der Mobilen Medienakademie eine Interviewreihe mit Teamenden gemacht, das sich "Medienbubble" nennt und auf den sozialen Netzwerken ausgespielt wurde.

Wenn sie dieses Video abspielen, werden evtl. personenbezogene Daten an YouTube übertragen und evtl. Cookies von der externen Plattform gespeichert. Darauf haben wir leider keinen Einfluss. Mehr dazu können sie auf unserer Datenschutzseite nachlesen.

Die wichtigsten Facts rund um's FSJ bei der Jugendpresse Deutschland

Warum ein FSJ Kultur?

Im FSJ Kultur engagierst du dich freiwillig ein Jahr lang in einer von über 100 kulturellen Einrichtungen in Berlin. Du bringst dich mit deinen individuellen Stärken und deiner Kreativität ein, entwickelst Ideen und realisierst dein eigenes Projekt. In den Bereichen Theater, Jugendkultur, Tanz, Musik, Literatur oder Medien lernst du nicht nur die Kulturarbeit kennen, sondern eröffnest dir selbst persönliche und berufliche Perspektiven. Du erhältst Einblicke in kulturelle Berufsfelder wie Veranstaltungsorganisation, Kulturmanagement, Kulturvermittlung oder freie Kunst und knüpfst wertvolle Kontakte für deine berufliche Zukunft. Der Wohnsitz muss während deines FSJ Kultur in Berlin liegen.

Du bekommst während des Jahres:

  • 360 EUR Taschengeld monatlich plus Sozialversicherung, ggf. Kindergeld
  • 25 Bildungstage (Kunst, Kultur, Management)
  • 26 Urlaubstage
  • ein qualifiziertes Zertifikat über die erworbenen Fähigkeiten und dein Projekt
  • ggf. Anrechnung des FSJ Kultur als Wartesemester und Praktikum

Der Anmeldezeitraum ist der 15. Januar bis 15. März des Jahres in dem dein FSJ Kultur beginnen soll.
Hier geht es zu mehr Infos und dem Bewerbungsportal.

FSJ in unseren Landesverbänden

"Bei der JPN konnte ich frei entscheiden, was der Schwerpunkt meines FSJs sein soll. Statt einfach To-Do-Listen abzuarbeiten, habe ich auch eigene Ideen umgesetzt: So bin ich beispielsweise mit einem Kameramann durch Deutschland gefahren und habe als eigenverantwortliches Projekt ein Video zur Frage „Wird zu wenig über die Klimakrise berichtet?“ produziert. Ich würde mich jederzeit wieder bei der JPN bewerben: Im letzten Jahr habe ich die Grundlagen des Journalismus gelernt, viele coole Medienmachende kennengelernt und mich persönlich weiterentwickelt. Ich bin mir nun sicherer denn je: Ich will Journalistin werden. Wenn ihr also denkt, dass das etwas für euch sein könnte: Bewerbt euch!", meint Lima, die ihr FSJ von 2020 bis 2021 bei der Jungen Presse Niedersachsen in Hannover verbracht hat.

Die Junge Presse Niedersachsen (JPN) ist offizielle Einsatzstelle für das FSJ Politik in Niedersachsen. Zum 1. September jeden Jahres stellen wir eine/n neue/n Freiwillige/n ein. Die Freiwilligen, die ein FSJ Politik bei der JPN ableisten, arbeiten 12 Monate in der Geschäftsstelle der Jungen Presse Niedersachsen. Neben der alltäglichen Büroarbeit helfen sie bei der Planung und Umsetzung des JPN-Seminarprogramms oder entwickeln und betreuen Jugendmedienprojekte. Hierbei lassen wir den FSJler*innen viel Freiraum für Kreativität und neue Ideen. Bewerben könnt ihr euch über die Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Niedersachsen e.V. (LKJ) unter dieser Adresse. Hier erhaltet ihr weitere Informationen zu einem FSJ Politik. Bitte sendet eine Kopie eurer Bewerbung auch an die Geschäftsstelle der Jungen Presse Niedersachsen, um eure Chancen zu erhöhen.

"Ich durfte mich während meines FSJs bei der JPBW mit vielen jungen und begeisterten Medienmachenden vernetzen, konnte selbst Medienprojekte planen und journalistisch aktiv werden. All das hat mir super viel Spaß gemacht - und ich bin mehr als glücklich das FSJ absolviert zu haben. Als eigenverantwortliches Projekt habe ich zusammen mit dem politikorange-Team eine Online-Redaktion zur Landtagswahl in Baden-Württemberg geplant und durchgeführt", sagt Leon über sein FSJ bei der Jugendpresse Baden-Württemberg.

Hier kommt ihr zu den Ergebnissen seines Projekts auf politikorange.

Auch bei der Jugendpresse Baden-Württemberg ist also ein FSJ möglich. Hier gibt es mehr Informationen zur Einsatzstelle in Stuttgart.