Youth Media Convention

  • Berlin

Worum geht‘s?

Mit der Youth Media Convention– kurz YouMeCon – haben wir uns das Ziel gesetzt, eine innovative Medienplattform für junge Medienbegeisterte zu etablieren. Die Convention ist die Weiterentwicklung des langjährigen erfolgreichen Projektes der Jugendmedientage. Die wichtigste Veränderung, die das neue Konzept für die Zukunft vorsieht, ist insbesondere der Plattformcharakter, der über die Veranstaltungstage hinaus eine Möglichkeit bieten soll, weiterhin gemeinsam zu lernen, zu wirken und sich auszutauschen.

Dabei orientiert sich die Konzeption des Events explizit an der Vision der Inklusion und der Hands-on-Mentalität, die schon jetzt durch zahlreiche partizipative Formate tatkräftig umgesetzt wird. Wir wollen gemeinsam mit den Zielgruppen eine Struktur aufbauen, innerhalb derer junge Medienbegeisterte sich diskursiv und experimentell mit den Fragen der medialen Zukunft und journalistischer Wertvorstellungen, des technischen Fortschrittes der smarten neuen Welt, des aktiven Engagements sowie professioneller Umsetzbarkeit auseinandersetzen können.

Die YouMeCon, dessen Name übrigens gemeinsam mit der Community entwickelt wurde, richtet sich an junge Menschen zwischen 14 und 27, die entweder erst frisch mit den Medien in Berührung kommen, „irgendwas mit Medien“ lernen oder bereits selbst einem Beruf in der Kommunikationsbranche nachgehen. Umso wichtiger ist es für uns, ein umfassendes Angebot zu erstellen, das einerseits qualitative Inhalte je nach Interessen und Kenntnisstand anbietet und anderseits immer wieder Räume der Begegnung schafft. Innerhalb dieser Räume wollen wir gemeinsam kritisch und konstruktiv über die neuen Tendenzen der digitalen Gesellschaft diskutieren, die Fragen zu demokratischen Meinungsbildungsprozessen aufwerfen, über die Akkumulation der Information und journalistische Verantwortung sprechen und medialpolitische Fragen behandeln.

Die konkreten Fragen zur digitalen Mediengesellschaft sollen dabei nicht zu kurz kommen. Ist ein Tweet schon ein journalistischer Beitrag oder persönliche Meinung? Ab wann wird ein Comic zur Botschaft und zum medialen Statement? Wie verhalten sich Medienplattformen wie YouTube, Twitter, Instagram und Co. zu den etablierten Medien und wie lässt sich das Beste aus beiden Welten vereinbaren? Und wo fängt medialer Aktivismus an und darf sich dieser überhaupt noch Journalismus nennen?

Die reale Umsetzbarkeit soll das Angebot mit technischen Workshops abrunden. Wie gehe ich mit einem Podcast-Equipment um und was ist überhaupt ein Podcast? Mit welchen Tools gestalte ich meinen Instagram-Kanal transparent und barrierefrei? Wie schreibe ich journalistische Texte in Social-Media-Formaten und wie layoute ich die Bilder? Wie steht es dabei eigentlich um die Nutzungsrechte der Fotos? Und wie mache ich überhaupt Comics?

Diese und weitere Fragen werden auf der Suche nach spannenden Antworten im November 2021 ihren Weg durch die Con bahnen. Ob Workshops, Panels, Open Stage oder Werkstatt – einige neue Features haben wir auch darüber hinaus parat und freuen uns, dich auf der YouMeCon im November 2021 in Berlin willkommen zu heißen!

Stay tuned und mach mit: https://www.instagram.com/youmecon.official/

Weitere Informationen bald hier und ab April 2021 auch auf der eigenen Homepage!

Bei Fragen zur Konferenz, Kooperationsangeboten und Partnerschaften wende dich an Anna Gleser unter a.gleser@jugendpresse.de

Das Projekt findet mit Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend statt.